News


FCR Frauen - SG Griesingen 2:1

Bei wunderschönem Fußballwetter trafen die Frauen des FC Römerstein auf die SG aus Griesingen, gegen die sie nach der 3:9-Niederlage aus dem Hinspiel noch eine Rechnung offen hatten. Römerstein war spielerisch überlegen und konnte auch nach 8 Zeigerumdrehungen Kapital daraus schlagen und in Person von Vanessa Rieck mit 1:0 in Führung gehen. Leider musste man im Gegenzug umgehend das 1:1 hinnehmen. Römerstein erarbeitete sich noch einige Chancen, scheiterte aber zweimal am Aluminium. Besser machte es Annika Kirsamer in der 77. Minute, als sie beherzt abzog und nach einem Querpass von Lena Armbruster zum 2:1-Endstand vollendete.

 

Aufstellung: Wurster, Stark (59. Stehle), Haas (80. Flamm), Pehl, Bauer, Armbruster, Neumair (89. Fehervary), Schmid, Kirsamer, Rieck, Cinkocki


FC Rottenburg - FCR Frauen 1:2

Bei wunderschönem Fußballwetter kam es im Spiel des FC Rottenburg gegen den FC Römerstein zu einer Kopie des Finales der Championsleague von 1999, als Manchester United und der FC Bayern aufeinander trafen ("Die Mutter aller Niederlagen").

Ganz im Stile des FC Bayerns lag Rottenburg nach einem Freistoß bereits in der 20. Minute 1:0 vorne. Das Spiel verlief hauptsächlich im Mittelfeld und keine der beiden Mannschaften konnte sich zwingende Torchancen und Feldüberlegenheit erarbeiten. Gegen Ende des Spiels ließen auch die Kräfte nach und die Hoffnung der Römersteinerinnen schwanden. Doch in der 90. Minute kam die Wende und die Erleichterung: Nach einem Eckball stand Annika Kirsamer goldrichtig und köpfte zum durchaus verdienten 1:1-Ausgleich ein. Mit der Punkteteilung in letzter Minute hätten die Römersteinerinnen gut leben können, doch sie setzten noch einen drauf: In der letzten Minute der Nachspielzeit schlug Sarah Schmid eine Ecke gefährlich in den Strafraum. Eine Rottenburger Spielerin konnte vor der herbeieilenden Julia Fehervary nur noch ins eigene Tor zum viel umjubelten 1:2 klären. Zwar konnte damit keine Championsleague gewonnen werden, aber drei wichtige Zähler eingefahren werden. Solche Geschichten schreibt eben nur der Fußball.

 

Aufstellung: Wurster, Bauer (85. Fehervary), Haas (50. Flamm), Schmid, Armbruster, Neumair, Stark, Cinkocki (80. Vöhringer), Rieck, Pehl (46. Scheffe), Kirsamer


FC Römerstein I - WSV Mehrstetten 4:3

Bei schönen Fußballwetter bekamen die Zuschauer auf Wachter eine spannende Fussballpartie zu sehen. Bereits nach 10 min brachte Kevin Schmohl seine Farben mit 1:0 in Führung. Kurze Zeit später war es Tobias Hummel der mit einem Lupfer das 2:0 erzielte. Nur 5min später erzielten die Mehrstetter den 2:1 Anschlusstreffer. Doch die Freude hielt nicht lang, da Kevin Schmohl mit einem satten Schuss den alten Vorsprung wieder herstellte. So ging es mit 3:1 in die Halbzeitpause. Nach der Halbzeit wurden die Römersteiner nachlässiger. Dies wurde mit dem 3:2 Anschlusstreffer bestraft . Doch wieder wurden die Hoffnungen der Mehrstetter eingebremst, denn der frisch eingewechselte Jonas Bothar erzielte mit seinem ersten Ballkontakt ein Tor der Kategorie Traumtor. Nach knapp 80 Min machten die Mehrstetter das Spiel wieder spannend, als sie einen schnell ausgeführten Freistoss im Gehäuse versenkten. Am Ende konnte Römerstein den verdienten 4:3 Sieg einfahren.


FC Römerstein II - SGM TSV Oberstetten/ TSV Ödenwaldstetten 0:2

Bei herrlichem Fußballwetter gewann die SGM beim FC Römerstein etwas glücklich mit 2:0.

Die Römersteiner standen anfangs gut gestaffelt sodas der Tabellenzweite kaum zu Chancen kam. Nach einem Fehlpass in der Hintermannschaft des FC's traf Florian Euper zur Führung. Die wenigen weiteren Chancen konnten auf beiden Seiten nicht genutzt werden. Somit ging es mit 0:1 in die Halbzeit.

Die Hausherren hatten noch die große Möglichkeit zum Ausgleich doch Tobias Meyer vergab einen fälligen Foulelfmeter. Besser machte es Jan Flöte, er verwandelte seinen Elfmeter auf der anderen Seite zum 0:2 Endstand.


FCR Frauen -SV Oberndorf 8:3

Bei wunderschönem Fußballwetter trafen die Römersteiner Frauen auf den SV Oberndorf.

Die Hausherrinen zeigten gleich, wer der Chef auf dem Platz ist und so grätschte Lena Armbruster den Ball zum 1:0 in der 23. Minute nach einem Eckball ins Tor. Wenige Zeigerumdrehungen später wurde Nina Neumair unsanft im Strafraum zu Fall gebracht. Den fälligen Elfmeter verwandelte Alexandra Cincocki souverän zum 2:0. Zehn Minuten später nutzte Oberndorf eine Unachtsamkeit seitens der Römersteinerinnen und verkürzte auf 2:1. Den alten Abstand stellte Sarah Schmid wieder her, indem sie die Torhüterin überrumpelte und gekonnt zum 3:1 Pausenstand einschob.

Nach der Rückkehr aus den Katakomben war es erneut die gut aufgelegte Sarah Schmid, die zum 4:1 verwandelte. Trotz starker Überlegenheit mussten die Hausherrinnen anschließend den Gegentreffer zum 4:2 hinnehmen. Das 5:2 fiel, als Janina Bauer eine Zuckerflanke aus dem Halbfeld schlug und ihre Abnehmerin in Lena Armbruster fand, welche gekonnt ins Netz traf. Aus abseitsverdächtiger Position, aber dennoch unaufhaltbar wurde Nina Neumair auf die Reise geschickt, welche die besser positionierte Sarah Schmid in der Mitte sah, quer legte und sich mit Sarah Schmid über das gemeinsam erzielte 6:2 freute. Oberndorf konnte noch Ergebniskosmetik betreiben und das 6:3 nachlegen.

Kurz vor dem Ende konnte sich Annika Kirsamer auch noch in die Torschützenliste eintragen. Stand nun 7:3. Wer nun in der 90. Minute denkt, das sei es nun gewesen, der irrt sich: Jana Scheffe setzte den Schlusspunkt zum 8:3 mit einem Distanzschuss.

 

Aufstellung: Wurster, Stehle (46.Scheffe), Bauer, Schmid (78. Fehervary), Armbruster, Neumair (68. Bosler), Stark, Cinkocki, Rieck (65.Haas), Pehl, Kirsamer


FCR Frauen - SKV Eningen Frauen 4:0

Bei wunderschönem Fußballwetter holten die Römersteinerinnen am Sonntag einen nie gefährdeten 4:0-Sieg.

Die Hausherrinnen gingen von Beginn an motiviert zu Werke und erspielten sich einige Chancen, aber belohnten sich nicht für ihre Mühe. Besser machte es Annika Kirsamer in der 39. Minute, die das lang ersehnte 1:0 erzielte. Nach dem Pausentee kamen die Eninger auch zwei Mal gefährlich vors Tor , scheiterten aber knapp. Spielerisch sah es in der zweiten Halbzeit nicht mehr ganz so gut aus, und so dauerte es bis zur 60. Minute als Sarah Schmid mit einem sehenswerten Schlenzer in den Winkel traf. Eine Zeigerumdrehung später legte Jana Scheffe gleich das nächste Tor nach. Den Schlusspunkt zum 4:0 setzte Franziska Haas, die von der stark aufspielenden Nina Neumair bedient wurde und nur noch einschieben musste.

 

Aufstellung: Wurster, Bauer, Flamm (63.Haas), Neumair, Schmid, Stark (46. Stehle), Scheffe, Rieck, Vöhringer (50. Cinkocki), Pehl, Kirsamer


FC Römerstein I - FC Sonnenbühl 1:3

Bei hervorragendem Fußballwetter empfang der FC Römerstein den Fußballklub aus Sonnenbühl. Die Gäste erwischten den besseren Start ins Spiel, so konnten sie bereits in der 1.Minute nach einem Fehlpass der Römersteiner mit 0:1 in Führung gelangen. Danach rappelte sich die Heimelf auf und kam in der 14. Minute durch Kevin Schmohl zum verdienten 1:1 Ausgleich. Danach spielten beide Mannschaften einen engagierten Fußball, jedoch konnte keine den Ball im Tor versenken. Somit ging es mit 1:1 in die Halbzeit.

Die zweite Halbzeit ging zunächst mit einem ordentlichen Fußball beider Mannschaften weiter. Gegen Ende der zweiten Halbzeit brach der FC Römerstein allerdings ein, dadurch konnten die Gäste in der 90. Minute mit 1:2 in Führung gehen. Kurz danach, bereits in der Nachspielzeit, verwandelten die Gäste aus Sonnenbühl einen Freistoß im Tor der Römersteiner zum 1:3 Endstand.


FC Römerstein II - FC Trailfingen-Seeburg 2:3

Bei herrlichem Fußballwetter auf Wachter gewann der FC Trailfingen-Seeburg gegen den FC Römerstein mit 2:3. Die Hausherren kamen besser ins Spiel. Schon nach sechs Minuten konnte Mario Bleher einen Freistoß direkt verwandeln. Doch bereits kurze Zeit später traf Mert Gökcen zum 1:1 Ausgleich. In der Folge verflachte das Spiel. Somit ging es mit einem Remis in die Halbzeit. Durch schöne vorarbeit von Tobias Meyer besorgte Manuel Hummel die erneute Römersteiner Führung. Die Schlussphase gehörte ganz den Gästen. So waren es Gökcen und Döbler die das Spiel noch drehen konnten.